Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Skip to main content

1. bis 7. Juli

Kinder- und Jugendwerk der Zentralkonferenz

Eine hammermäßige Aussage!


Aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es. (Epheser 2,8)


Ich bin selig! Ich bin selig geworden. Ich bin selig vor Gott. Manchmal verliere ich das aus den Augen. Ich fixiere dann nur die Dinge in meinem Leben und der Welt, die mich bekümmern. Ich sehe dann wie Menschen andere Menschen verurteilen, meine persönlichen Nöte und die Nöte meiner Kirche und verliere dabei die »Gabe Gottes« aus den Augen.

Ich bin selig! Ich bin selig, weil ich in Beziehung zu Gott lebe, der die Liebe ist. Ich bin verbunden mit einem Gott, der liebevoll seine Arme ausbreitet! Ich bin selig! Ich bin selig, weil mir das geschenkt wurde. Das kommt nicht aus mir. Der Glaube, die Beziehung zu Gott ist eine Gabe! Eine Gabe wird gegeben und nicht verdient.

Ich muss nicht stark sein. Ich muss nichts vorweisen. Ich muss nicht etwas darstellen. Ich darf einfach sein. Gott schenkt mir Glauben, der mich selig macht. Das ist ein anderes Prinzip als das der Welt, wie ich sie erlebe.

Mein gegenwärtiges Leben mit Höhen und Tiefen, mit Beschwernis und Leichtigkeit und auch mein zukünftiges Leben ist bei Gott. Das macht mich selig.

Ich strecke meine Arme nach Gott aus, und er wird Gnade schenken. Er schenkt sich mir in seiner Liebe selbst. Das ist Gottes Gabe. Das Leben wird weiterhin schwer, leicht, freudig oder ärgerlich sein. Der Glaube, aber, der selig macht, der wird mir geschenkt. Ich weiß nicht, was zuerst da war – meine ausgestreckten Arme oder seine Liebe? Ich glaube seine Liebe, aber bei Gott kommt alles zusammen, und das erlöst mich. Hammer!

Pastor Lars Weinknecht, Leiter des KJW Nord

Kontakt: lars.weinknecht(at)emk.de

Ich danke

  • Für alle Menschen unserer Kirche, die sich für Kinder und Jugendliche einsetzen und dabei Zeit, Freude Energie, Phantasie und Durchhaltevermögen einbringen.
  • Für Freude, Vertrauen, Perspektiven und alles andere, was Kinder und Jugendliche zurückgeben.
  • Dafür, dass Kinder und Jugendliche unsere Botschaft von der Liebe Gottes durch ihre Perspektiven bereichern und verändern.

Ich bete

  • Für die Beratungen in der Norddeutschen Konferenz, ob es für die EmK in Norddeutschland in Zukunft noch ein Kinder- und Jugendwerk geben soll, oder wie es aussehen soll.
  • Für alle diakonischen und missionarischen Projekte, in denen wir Kindern und Jugendlichen Räume in unserer Kirche eröffnen, die es sonst nicht gäbe.
  • Für Kinder und Jugendliche, die in unserem Land in existentieller Not leben, die von Armut bedroht sind und keinen Zugang zu Bildung haben.
Lars Weinknecht
Lars Weinknecht

Jugendwerk der Zentralkonferenz der EmK Deutschland

Für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat die EmK in jedem Konferenzgebiet ein Kinder- und Jugendwerk. Diese Werke arbeiten eng zusammen als Kinderwerk und Jugendwerk der Zentralkonferenz in Deutschland. Das Jugendwerk gestaltet Arbeitshilfen und Fortbildungen für Mitarbeitende und organisiert Großveranstaltungen für Jugendliche wie zum Beispiel das alle zwei Jahre statt-findende Bundesjugendtreffen (BUJU). Außerdem vertritt das Jugendwerk die Anliegen von Jugendlichen der EmK in verschiedenen Jugendverbänden.

Kontakt:

Kinder und Jugendwerk Nord
Götelstr. 88
13595 Berlin

Telefon: 030 364319905
Web: www.emk-jugend.de