Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Skip to main content

26. August bis 1. September

WesleyScouts

Jeden Tag die Welt ein bisschen verbessern


Christus spricht: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. (Mt 25,40)


Jeden Tag eine gute Tat! Selbst wer sein Wissen über Pfadfinder irgendwelchen Hollywood-»Schinken« oder »Tick, Trick und Track und dem Fähnlein Fieselschweif« verdankt, weiß, dass zu Pfadfindern das Motto »Jeden Tag eine gute Tat« gehört. In seinem Abschiedsbrief an die Pfadfinder hat der Gründer dieser Bewegung, Sir Robert Stephenson Smyth Baden Powell, seinen Pfadfindern gewünscht, dass sie glücklich werden im Leben: »Das eigentliche Glück aber findet Ihr darin, dass Ihr andere glücklich macht. Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als Ihr sie vorgefunden habt.« Und dazu gehört eben das in die Tat umgesetzte Motto Jeden Tag eine gute Tat. Der globale Auftrag, die Welt zu verbessern, wird auf kleine Portionen verteilt, so dass er umsetzbar wird.

Ebenfalls in einer Abschiedsrede steht der Bibelvers für diese Woche. Nämlich in der auf das Ende ausgerichteten Rede Jesu an seine Jünger. Schon er forderte dazu auf, sich nicht damit zufrieden zugeben, dass die Welt nun mal so ist, wie sie ist. Mit unserem Handeln können wir helfen, dass das Reich Gottes in dieser Welt sichtbar wird: Indem wir anderen zu essen geben, Fremde aufnehmen, ihnen Kleider geben, Kranke und Gefangene besuchen.

»Leistet die gute Tat nicht nur für eure Freunde, sondern auch für Fremde, selbst für eure Feinde«
Sir Baden-Powell 

Pastor Andreas Heeß, Bundesleiter WesleyScouts

Kontakt: andreas.heess(at)emk.de

Wir danken

  • die Teilnahme beim europäisch-methodistischen Festival »Staunen! 2018« über Himmelfahrt in Cuxhaven mit über 40 Scouts aus Norddeutschland.
  • ein erfolgreiches Südcamp über Pfingsten in Mössingen mit über 130 Scouts aus dem Süden Deutschlands und Gästen aus der Jungschar Schweiz. Unter dem Motto »Johnny reloaded« hatten wir uns auf die Spuren John Wesleys gemacht.

Wir bitten

  • Gemeinden, die dabei sind eine Arbeit der WesleyScouts zu beginnen. Gebraucht werden begeisterte Leiter, ein Ort zum Pfadfinden und Scouts, die sich für Jesus und das Pfadfinden begeistern lassen.
  • unsere Aktionen für die Rover genannten Pfadfinder ab 16 Jahren.
  • den Outdoor-Arbeits-Kurs vom 21. bis 23. September in Mössingen. Hier werden grundlegende Pfadfindertechniken für die Arbeit in einem Pfadfinder-Stamm vermittelt.
  • die Vorbereitungen für unser nächstes Bundescamp Pfingsten 2019.
Andreas Heeß
Andreas Heeß

WesleyScouts

Die WesleyScouts sind die Pfadfinder der Evangelisch-methodistischen Kirche.

WesleyScouts treffen sich in ihren Stämmen und genießen das Leben in der freien Natur. Grundlage unserer Arbeit sind pfadfinderische Werte, die durch den christlichen Glauben geprägt sind.

Kontakt:

WesleyScouts
Bundesleiter Pastor Andreas Heeß
Löfflerinweg 10
75057 Kürnbach

Tel.: 07258 / 8804
E-Mail: bundesleiter(at)wesleyscouts.de
Web: www.wesleyscouts.de