Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Skip to main content

27. Januar bis 2. Februar

Theologische Hochschule Reutlingen

Himmlische Integration


Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes. (Lukas 13,29)


Zu Tisch sitzen im Reich Gottes! Ich gebe zu, dass das nicht zu den Träumen meiner Jugendzeit gehörte. Aber inzwischen ist diese wunderbare Aussicht eine der größten Hoffnungen und Vorfreuden meines Lebens. Und ich werde dort mit Jesus nicht allein sein. Das wäre zwar auch ganz nett: »Dinner for One mit Jesus«. Aber die Zahl derer, die bei diesem himmlischen »Gelage« (im Griechischen heißt es: zu Tisch liegen) dabei sein werden, wird unüberschaubar groß sein. Welch ein riesiges Festmahl wird das werden! Und mit wie vielen Menschen werde ich mich freuen, dass Jesus sich mit uns und uns miteinander in eine so herrliche Gemeinschaft bringt! Von allen Himmelsrichtungen der Erde werden sie dabei sein – von allen Richtungen der Erde, an deren Ende der Himmel steht: Himmels-Richtungen eben.

Sie sind längst bereits unter uns – die Menschen aus Ost und West, aus Nord und Süd. Der Unterschied ist: Wir sind noch nicht im vollendeten Reich Gottes, im »Himmel«. Deshalb ist mit den Menschen aus allen Himmelsrichtungen auch nicht nur ungetrübte Freude verbunden. Es gibt viele Probleme und Herausforderungen. Aber eines gibt es auch – und das ist das Wichtigste: die Zusage Jesu, dass sein Reich Menschen aus der ganzen Welt integriert – egal wo sie herkommen, wie sie denken, leben, empfinden – auch ihren Glauben. Wir können und sollen das jetzt schon ein Stück weit leben, weil der Gastgeber der Zukunft bereits in der Gegenwart unter uns und in unserer Mitte ist.

Roland Gebauer

Kontakt: roland.gebauer(at)emk.de

Ich danke

  • dass sich so viele Menschen wie seit Jahrzehnten nicht mehr an der THR ausbilden lassen – unter ihnen etliche aus allen Himmelsrichtungen.
  • für die sehr gute Zusammenarbeit und das vertrauensvolle Miteinander im Kollegium, in den leitenden Gremien der Hochschule und im Umgang mit den Studierenden.

Ich bitte

  • um Leitung durch den Geist Gottes in der Frage, ob wir einen neuen Studiengang »Soziale Arbeit und Theologie« einrichten sollen.
  • um Wegweisung in den damit zusammenhängenden baulichen Planungen.
  • um Menschen, die die in den nächsten Jahren neu zu besetzenden Professuren akademisch und geistlich gut ausfüllen können.
Roland Gebauer
Roland Gebauer

Theologische Hochschule Reutlingen

Die Theologische Hochschule Reutlingen steht in einer mehr als 150-jährigen Tradition der Bildung kirchlicher Führungs-kräfte. Getragen wird sie von fünf deutschsprachigen Jährlichen Konferenzen. Seit 2005 ist sie eine staatlich anerkannte Hochschule und vergibt staatlich und international anerkannte Bachelor- und Master-Abschlüsse. Derzeit besteht die Hochschulgemeinschaft aus siebzig Studierenden, sieben Professor(inn)en, fünf Lehrbeauftragten und vier Mitarbeitenden in Haus und Verwaltung.

Kontakt:

Theologische Hochschule Reutlingen
Staatlich anerkannte Hochschule der Evangelisch-methodistischen Kirche
Friedrich-Ebert-Str. 31
72762 Reutlingen

Telefon: 07121 9259-0
Web: www.th-reutlingen.de