Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Skip to main content

11. bis 17. August

Bethanien Diakonissen-Stiftung

Lichtvolle Taten


Lebt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. (Epheser 5,8.9)


Sie war schon weit über 80 Jahre alt, als ich ihr begegnete: Eine kleine, zierliche und freundliche Frau, energisch und seit vielen Jahren blind. Ich hörte gern ihren Geschichten zu und bestaunte ihre wendigen Bewegungen daheim. Schon früh hatte sie ein schweres Los zu schultern. Irgendwann hörte sie auf zu hadern mit dem Schicksal. Sie beschloss, ihrer täglichen Dunkelheit etwas entgegenzusetzen und Gott um Hilfe zu bitten. Eine sinnvolle Aufgabe, die Licht in das Leben von benachteiligten Kindern bringen sollte, danach sehnte sie sich.

So wandte sie sich an eine Grundschule in ihrer Nähe und sprach mit den Lehrkräften. Diese ließen sich auf ein Experiment ein, drei bis vier Kindern mit Lernschwierigkeiten in ihrer Wohnung lesen und schreiben beizubringen. Die Unermüdlichkeit dieser Frau, ihre Liebe und Geduld mit den Kindern ließ aus dem Experiment ein Projekt werden, das viele Jahre dauerte. Die Lehrkräfte brachten bei den Besuchen nicht nur Dankbarkeit zum Ausdruck, sondern große Hochachtung für den Einsatz der Frau. Auch die Kinder mochten sie sehr.

Dies hat mich sehr überzeugt, eine lebendige Predigt. Das möchte ich mir ins Herz schreiben: Gott vertrauen, dass er mein Bemühen auch in dunklen Zeiten zu lichtvollen Taten führt und seine Gerechtigkeit offenbart.

Ilonka-Franziska Leonhardt

Ich danke

  • für das diakonische Engagement von vielen Mitarbeitenden in der Pflege, der Verwaltung, der Medizin, den Kinder- und Jugendeinrichtungen und in der Seelsorge.
  • für das neu eröffnete Seniorenzentrum Agaplesion Bethesda Ulm.
  • für unsere neuen diakonischen Projekte zusammen mit Gemeinden und anderen Partnern, wie die Insel-Arche in Hamburg, die neuen Kitas in Wuppertal und Dreieich, die Sternenkinderarbeit Münster/Osnabrück.

Ich bitte

  • um Erkenntnis und Lichtgedanken in dem Entscheidungsprozess für die Generalkonferenz.
  • um Hoffnung und Trost für alle, die an ihrer Blindheit leiden und verzweifeln.
  • dass alle Mitarbeitenden in unseren diakonischen Einrichtungen den ihnen anvertrauten Menschen Liebe und Achtung entgegenbringen können und auch selbst die nötige Wertschätzung erfahren.

Bethanien Diakonissen-Stiftung

Bethanien betreibt acht Kran-kenhäuser und 24 Senioreneinrichtungen von Bethesda und Bethanien in ganz Deutschland überwiegend zusammen mit der Agaplesion gAG und der edia.con gGmbH. Außerdem gehören fünf Kitas, fünf Kinder- und Jugendzentren, sieben Sternenkinder-Projekte und zwei Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe zur Bethanien-Stiftung. Die Bethanien-Diakonissen leben in den Mut-terhäusern in Hamburg und Frankfurt.

Kontakt:

Bethanien Diakonissen-Stiftung
Dielmannstr. 26
60599 Frankfurt

Telefon: 069 95932370-0
E-Mail: info(at)bethanien-stiftung.de
www.bethanien-stiftung.de