Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Skip to main content

11. bis 17. März

EmK-Bildungswerk

Von angestaubten Kerzen und »ein bisschen Nachfolge«


Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, dann bringt es viel Frucht. (Johannes 12,24)


Burn-out – eine Diagnose, die viele kennen. Ausgebrannt! Inzwischen fast eine »ehrenhafte« Erkrankung, denn »nur wer für eine Sache brennt, kann auch ausbrennen«. Nur die besonders Engagierten verlieren vielleicht irgendwann das Maß und laufen Gefahr, sich dabei auch selbst zu verlieren.

Ist es das, was Jesus hier fordert? Gib dich ganz, gib dich auf, denn erst, wenn du mindestens 100 Prozent einsetzt, wird aus deinem Engagement Frucht erwachsen?! Wie bei einer Kerze: Wenn sie nicht brennt, ist sie zu nichts nütze und staubt im Laufe der Jahre ein. Erst, wenn sie sich anzünden lässt, wird es hell und warm und ihre Flamme steckt andere an. So bringt sie auf ihre Art Frucht. Dabei bleibt die Kerze nicht, wie sie war, sie verzehrt sich, brennt aus und erlischt irgendwann. Ist es das, was Jesus hier fordert?

Zunächst spricht Jesus hier von sich. Er bereitet die ihm Nahestehenden auf sein eigenes Sterben vor. Mit der Aussage, dass sein Sterben Frucht bringen wird, weist er über seinen Tod hinaus. Das gibt der Hoffnung Raum, lässt einen Sinn oder zumindest ein Ziel dieses Weges erahnen. Erst dann nimmt er die Menschen, die ihm nachfolgen, in das Geschehen mit hinein. Sie sollen wissen, dass ihm nachzufolgen kein Sonntagsspaziergang ist. Jesus erwartet nicht, dass ich irgendwann erschöpft und ausgebrannt am Boden liege. Er macht deutlich: nimm die Nachfolge ernst, auch und gerade dann, wenn sie dich etwas kosten wird! Der Vers bleibt unbequem und fordert mich heraus. Denn: »ein bisschen Nachfolge« gibt es nicht.

Christine Carlsen-Gann

Kontakt: c.carlsen-gann(at)emk-bildungswerk.de

Ich danke

  • für Menschen, die ihren Glauben überzeugend leben, für Mütter und Väter im Glauben, die mir Vorbild sind. 
  • für Begegnungen und Gespräche, bei denen Menschen einander Mut machen.
  • für kleine und große Wunder, die uns manchmal widerfahren, wenn alles schon zu Ende zu sein scheint.
  • für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei unseren Seminaren und Tagungen, die sich mit ihren Gaben engagieren.

Ich bete

  • für alle, die für eine Sache brennen, dass sie eine gute Balance im Geben und Nehmen finden.
  • für alle, die ausgebrannt sind, dass sie wieder zu Atem kommen und neue Kraft schöpfen.
  • für diejenigen, die eine Dürre erleben, dass sie nicht mutlos werden und wieder aufblühen.
  • für alle Fragenden und Zweifelnden, dass sie Antworten erhalten und Gewissheit finden.
  • für die Arbeit im Bildungswerk, dass sie Frucht bringen möge und viele Menschen erreicht.
Christine Carlsen-Gann
Christine Carlsen-Gann

EmK-Bildungswerk

Das EmK-Bildungswerk fördert die Erwachsenenbildung in Gemeinden, Kleingruppen, Hauskreisen, Seniorentreffs und Seminaren durch Arbeitshilfen und Kurse für Mitarbeitende und Interessierte. Außerdem berät und begleitet das Bildungswerk Gemeinden in der Gemeindeentwicklung und Konfliktbearbeitung. Es bildet Ehrenamtliche in Verkündigung, Seelsorge und Leitung aus.

Kontakt:

Bildungswerk der EmK
Giebelstraße 16
70499 Stuttgart

Telefon: 0711 8600691
E-Mail: bildungswerk(at)emk.de
Web: www.emk-bildung.de