Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Skip to main content

11. bis 17. Februar

Emk-Weltmission

Hoffnungen und Träume haben eine Zukunft


Jesus nahm die Zwölf beiseite und sagte zu ihnen: »Hört zu! Wir gehen nach Jerusalem. Dort wird alles in Erfüllung gehen, was die Propheten über den Menschensohn geschrieben haben. (Lukas 18,31 GNB)


Manchmal gehen Träume in Erfüllung. Letzten Sommer konnten meine Frau und ich uns so einen Traum erfüllen. Frühmorgens stiegen wir den sehr steilen Pfad zum Huayna Picchu in den peruanischen Anden hoch. Oben angekommen mussten wir ca. 45 Minuten warten, bis sich die Morgennebel verzogen hatten. Dann konnten wir die großartige Aussicht von diesem Gipfel auf die umliegenden, zum Teil 5.000 Meter hohen Berge genießen – aber vor allem die unter uns liegende Anlage von Machu Picchu bewundern. Es war ein fast magischer Moment, in dem uns die Größe der Schöpfung und des Schöpfers neu bewusst und deutlich wurden.

Ein Traum war es für Jesus nicht, der damals in Jerusalem in Erfüllung ging. Eher das Gegenteil: Er wurde verhaftet, verspottet, ausgepeitscht und am Kreuz ermordet. Aber etwas ging in Erfüllung, das in Vers 32 erwähnt wird. Jesus ist von den Toten wieder auferstanden. Damit geht für uns etwas in Erfüllung, das fast wie ein Traum ist. Jesus bringt uns und unser Leben ins Reine mit Gott. Unsere Fehler und Unzulänglichkeiten, unsere Schuld und Sünde sind kein Hinderungsgrund mehr für die Beziehung zu Gott. Wir können und dürfen neu Leben, neu anfangen, egal wie unsere Vergangenheit aussah. Das ermöglicht uns, dass unsere Hoffnungen und Träume eine Zukunft haben und eben immer wieder auch in Erfüllung gehen!

Frank Aichele, Missionssekretär

Kontakt: frank.aichele(at)emk.de

ICH DANKE

  • für die große Resonanz und Unterstützung die die Weihnachtsaktion »Licht spenden« der Weltmission erfahren hat und dass wir dadurch vielen Menschen in Westafrika einen Traum erfüllen können.
  • für die vielen guten Wünsche und ermutigenden Karten, E-Mails etc., die wir als Mitarbeitende der EmK-Weltmission über Weihnachten und den Jahreswechsel erhalten haben. 

ICH BITTE

  • für Familie Janietz, die zum Heimataufenthalt in Deutschland ist und viele Gemeinden besuchen wird – dass die Begegnungen fruchtbar sein werden und sie auf ihren Reisen von Problemen und Unfällen bewahrt bleiben.
  • für Kathrin Mittwollen und Casjen Ennen, die in unserem Auftrag die nächste Aktion »Kinder helfen Kindern« vorbereiten und dazu unsere Partnerkirche in Brasilien besuchen werden.  
  • Musi Losaba, der am 1. Januar als neuer Missionssekretär der Methodistischen Kirche im südlichen Afrika seinen Dienst begonnen hat. Möge Gott ihm die nötige Weisheit, Geduld und Kraft für diese Aufgabe schenken.
Frank Aichele
Frank Aichele

EmK Weltmission

Die EmK-Weltmission ist der für Mission und internationale kirchliche Zusammenarbeit verantwortliche Arbeitszweig der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland. Sie arbeitet eng mit den methodistischen Missionswerken in Europa und den USA zusammen.

Kontakt:

EmK-Weltmission
Leitung: Pastor Frank Aichele
Holländische Heide13
42113 Wuppertal

Telefon: 0202 7670190

E-Mail: weltmission(at)emk.de

Web: www.emkweltmission.de