Skip to main content

22. bis 28. Oktober

Kommission für diakonische und gesellschaftspolitische Verantwortung

Nicht aus sich selbst heraus


Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen. (Jeremia 17,14)


Vor kurzem kam ich mit einem Mann ins Gespräch. Der lehnte Gott radikal ab. »Ein Mensch hat die Zeit zwischen seiner Geburt und seinem Tod zu gestalten – das war’s«, erklärte er. Gewalt, Krieg, Grausamkeit: die Menschen seien böse, die Religionen verstärkten dies und seien daran mitschuldig. Deshalb gehörten die Religionen abgeschafft. Der Mensch müsse eine Ethik lernen, dann wäre Frieden.

Ich glaube dagegen, dass der Mensch nicht aus sich heraus eine lebensdienliche, nachhaltige, zukunftsfähige Ethik lernen und perfekt ins Leben umsetzen kann. Der Mensch braucht Gott, und Gott braucht den Menschen. Der Mensch braucht die Orientierung an Gott, und Gott will die Beziehung zum Menschen. Der Mensch braucht das Woher und Wohin, und Gott braucht den Menschen, um seine Welt, sein Geschenk der Schöpfung zu verwirklichen. Der Mensch braucht die Verheißung Gottes, und Gott braucht den Menschen, um seine Verheißung – das Reich des Friedens auf der Erde – zu gestalten.

Menschen, denen es gut geht, die gesund und munter sind, die keine Sorgen haben, die von sich überzeugt sind, suchen nicht unbedingt nach Gott. Sie brauchen ihn nicht. Die Unsicheren aber, Verzweifelnden, Ängstlichen, Kranken, an den Rand Gedrängten, Entrechteten, Gequälten suchen Gott – und finden ihn, hoffentlich!

Hans Martin Renno

Kontakt: hans.martin.renno(at)emk.de

Ich danke,

  • für Hilfe, die Menschen finden: in der Zuwendung eines anderen Menschen, im Wort der Bibel, durch ein Gesangbuchlied…
  • für die Möglichkeit, sich in der Kirche und in der politischen Kommune zu engagieren und Verantwortung im Geist Jesu Christi zu übernehmen.
  • für die Gelegenheiten, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, zuzuhören und zu verstehen.

Ich bete

  • dass wir Menschen aus dem globalen Norden erkennen, dass wir für Not, Armut, Hunger, Gewalt im globalen Süden mitverantwortlich und mitschuldig sind.
  • dass wir aufgrund unseres Glaubens an Gott einen solidarischen und zukunftsfähigen Lebensstil einüben.
  • dass wir Gewalt verlernen und Frieden üben. 

 

 

Hans Martin Renno
Hans Martin Renno

Kommission für diakonische und gesellschaftspolitische Verantwortung

Der Arbeitsbereich »diakonische und gesellschaftspolitische Verantwortung« ermutigt dazu, sich selbst und unsere Gesellschaft in Jesu Sinn auf das Reich Gottes hin zu gestalten und zu verändern. Die Kirche erhebt ihre Stimme für Gerechtigkeit, für Frieden und für den Schutz der Schöpfung. 

Kontakt:

Pastor Hans Martin Renno
Referent für diakonische und gesellschaftspolitische Verantwortung
Ludolfusstraße 2-4
60487 Frankfurt am Main

Telefon 069 242521-0
E-Mail: referat.kdgv(at)emk.de
Web: www.emk-gfs.de