Skip to main content

19. bis 25. November

Frauenwerk

Die Akte wird geschlossen


Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi (2. Korinth. 5,10a)


Alles habe ich offen zu legen, die Akte meines Lebensbuches wird geöffnet. In mir ist Unruhe. Meine Maske wird mir vom Gesicht genommen. Das tief in mir Verborgene wird offenbar. Alles Handeln, alles Denken und Planen liegt klar auf der Hand. Meine Taten werden hinterfragt. Ich werde schutzlos und pur sein und ohne ein Kleid, das mein Innerstes verbergen könnte. Gibt es denn keinen Verteidiger, der mich vertritt? Es kommt zum Offenbarungseid. Ich zittre, kann nur erschrecken und auf den Richterspruch warten.

Dann sehe ich den Richterstuhl. Der Richter kommt auf mich zu. Es ist Jesus Christus. Ich sehe seine Wundmale. Er steht vor mir und nimmt mich in seine Arme und sagt »Ich kenne dich. Trotz allem lieb ich dich! Für dich bin ich am Kreuz gestorben. Du bleibst bei mir.« Dann geht er zum Richterstuhl zurück und schließt meine Akte.

Es ist, als ob ich erwache. Noch lebe ich auf dieser schönen Erde und habe eine Zeit der Gnade. Die will ich nutzen. Da einmal alles vor dem großen Richter offenbar wird, brauche ich ihm jetzt nichts vorzumachen. Ich weiß, dass ich verletzbar bin. So will ich die Sünde, auch die in mir, bekennen. Ich will den Richter erwarten, denn ich weiß, mein Leben ist die Geschichte der Liebe Jesu zu mir, die vor seinem Richterstuhl vollendet wird.

Genau das wünsche ich auch Ihnen.

Ruth Höhne-Fichtner

Kontakt: ruth-hoehne(at)t-online.de

Ich danke Gott

  • für die vielen engagierten Frauen in unseren Gemeinden, die ihre Aufgaben mit Kompetenz und Liebe wahrnehmen und sich gegen Gewalt, Herabwürdigung und Ausgrenzung einsetzen.
  • für die gelungene Mutter-Kind-Rüste auf Schwarzenshof im Oktober und dass für diese wichtige Arbeit neue Leiterinnen gefunden werden konnten.

Ich bitte Gott

  • für alle, die in diesen Tagen um einen geliebten Menschen trauern. Mögen sie im Glauben an den Gott des Lebens und der Auferstehung Trost und Hoffnung finden.
  • für alle Mütter, die oft einen großen Teil der Familienarbeit zu schultern haben. Schenke ihnen Kraft und Geduld.
  • für Menschen in unserem Umfeld, die am Leben scheitern und mit ihren Kräften am Ende sind. Lass sie die heilende Kraft der Liebe Jesu erfahren und Menschen begegnen, die sie liebevoll begleiten und ermutigen.

Ruth Höhne-Fichtner
Ruth Höhne-Fichtner

EmK Frauenwerk

Das Frauenwerk der Evangelisch-methodistischen Kirche vertritt die Belange und Bedürfnisse von Mädchen und Frauen, die eigene Identität als von Gott geliebte Menschen zu finden, den persönlichen Glauben und das geistliche Leben zu fördern und zwischenmenschliche Beziehungen positiv zu gestalten. Das Frauenwerk ermutigt Frauen, das Leben aus der Fülle Gottes zu gestalten und verantwortlich einen Platz in Kirche und Gesellschaft einzunehmen.

Kontakt:
Frauenwerk der EmK
Giebelstraße 16
70499 Stuttgart

Telefon: 0711 8600670

E-Mail: geschaeftsstelle(at)emk-frauen.de
Web: www.emk-frauen.de

Öffnet das Internetangebot des Bethanien-Bethesda-Verbunds in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot des EmK-Bildungswerks in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot des Evangelisationswerks in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot des EmK-Frauenwerks in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot der Fachgruppe Friede, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot des EmK-Kinderwerks in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot von Martha-Maria in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot der Evangelisch-methodistischen Kirche in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot von radio-m in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot der Theologischen Hochschule Reutlingen in einem neuen Fenster. Öffnet das Internetangebot der Emk-Weltmission in einem neuen  Fenster. Öffnet das Internetangebot der EmK-Jugend in einem neuen Fenster.